Ostern

Ostern in unserer Gemeinde

Auch wenn wir 2021 das zweite Corona-Ostern erlebten, war es doch ein ganz anderes Osterfest als 2020. Unter Beachtung der strengen Hygiene- und Abstandsregelungen und der Anmeldepflicht war es in der evang. Kirchengemeinde möglich, dass alle geplanten Ostergottesdienste von Gründonnerstag bis Ostermontag stattfinden konnten. Wir danken den Gemeindegliedern für ihre Disziplin und die Einhaltung der Auflagen. Alle drei Hauptamtlichen hielten an den Osterfeiertagen Gottesdienst. Bei allen Gottesdiensten sorgte Andreas Lübke für den jeweils passenden musikalischen Rahmen, zum Teil als Solist an Orgel bzw. Klavier oder als Leiter von Gesangensembles.
Vikarin Ella Albers gestaltete am Gründonnerstag in der Maria-Magdalena-Kirche anhand einer Projektion des berühmten Bildes von Leonardo da Vinci einen lebendigen Gottesdienst zum ersten Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern. Die Gedanken der Jünger zum Geschehen an diesem Abend vor etwa 2000 Jahren standen im Mittelpunkt.
Pfarrerin Manuela Urbansky hielt eine ergreifende Karfreitagspredigt in der völlig schmucklosen Genezareth-Kirche. Auf dem Altar nur das Kreuz versehen mit Dornenzweigen, keine Kerze oder gar Blumen. Pfarrerin Urbansky und Team gestalteten am frühen Ostersonntagmorgen den Osternachtgottesdienst. Die Gläubigen trafen sich um 5.30 Uhr am Osterfeuer auf dem Kirchvorplatz. Nach kurzer Ansprache zog man gemäß den Abstandsregeln in die dunkle Kirche ein, wo Zeugen des Leidenswegs Jesu zu Wort kamen und aussprachen, was das Geschehen für sie bedeutete, wie sie dazu standen. Als letztes war Maria Magdalena zu hören, die die Auferstehung Jesu entdeckt hatte. Daraufhin folgte der Einzug der am Osterfeuer entzündeten Osterkerzen mit dem altbekannten Osterruf: Der Herr ist auferstanden“. Ein besonderer Höhepunkt war die Taufe einer Konfirmandin, die ihre Taufkerze an der gerade erst erstrahlten Osterkerze anzündete und das Licht (unter Wahrung des Corona-Abstands) an die Osternachtteilnehmer weitergab.
Pfarrerin Mirjam Pfeiffer hielt die beiden Oster-Festgottesdienste zum Ostersonntag, zuerst in der Schlosskapelle Haimhausen und danach in der österlich geschmückten Genezareth-Kirche. Hier konnte die Osterfreude an der Auferstehung Christi voll zur Geltung kommen. Pfarrerin Pfeiffer und Team boten am Ostermontag im Kirchgarten eine besondere Art von Ostergottesdienst: einen Emmaus-Gang. Gemeinsam mit den Jüngern machten sich die Gottesdienstbesucher auf den Weg. Glücklicherweise war es am Ostermontagvormittag sonnig, so dass der Gottesdienst wie geplant im Freien stattfinden konnte.
Wer die Gottesdienste nicht besuchen wollte oder konnte, fand andere Möglichkeiten die Osteraktivitäten der Gemeinde zu erleben. Auf einem Spaziergang durch Unterschleißheim stieß man immer wieder auf Osterbotschaften, die mit Kreide auf den Asphalt geschrieben waren. Oder man fand den einen oder anderen bunt bemalten Osterstein. Für diese Ostergrüße sorgten mit großem Engagement die diesjährigen Konfirmanden der Kirchengemeinde.

Zu jedem der Osterfeiertage finden Sie Impulsvideos, auf denen man digital an Ostergedanken/Andachten teilnehmen kann. Zudem ist die Genezareth-Kirche von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet und bietet Gelegenheit zum Innehalten und stiller Andacht – auch nach den Ostertagen.